Familie als System

Unsere Arbeitsweise in und mit der Familie basiert mit auf den Erkenntnissen aus der systemischen Familienberatung. Eine systemische Betrachtungsweise der kindlichen Entwicklung ist erforderlich um

das Kind in seiner tatsächlichen Umwelt zu begleiten. Diese beobachtbare Lebenssituation - und das Handeln des Kindes darin - wird von seiner erweiterten Umgebung mitgestaltet. Das kindliche Verhalten ist geprägt vom Verhalten dieser Umgebung und deren Einschätzungen. Nach heutigen Erkenntnissen geht man davon aus, dass die Entwicklung von Kindern vor allem durch die Beziehungen zu ihren Angehörigen und durch die daraus resultierende Interaktion beeinflusst wird.

 

 

Kooperation mit der Familie

Im Selbstverständnis der Frühförderung erfolgte in den letzten Jahren eine Neuorientierung, weg vom Modell der unmittelbaren Förderung des Kindes hin zum Modell der Förderung als Begleitung des Kindes und der Kooperation mit Eltern und Fachleuten. Wünsche und Erwartungen der Eltern sind mit die Grundlage um in gemeinsamer Verantwortung Ziele und Angebote für das Kind zu formulieren.

Im Mittelpunkt steht dabei das emotionale Gleichgewicht des Kindes und der Familie. Voraussetzungen für eine begleitende Familienarbeit sind für uns Einfühlungsvermögen, Echtheit, positive Wertschätzung und Akzeptanz der elterlichen Grundvorstellungen. Nur so kann im Sinne eines kooperativen Miteinanders eine Verständigung und Entscheidungsfindung ermöglicht werden.

Durch die kontinuierlich stattfindenden Fördereinheiten ergibt sich die Chance für eine Vertrauensbasis, Offenheit und Transparenz, die es ermöglichen kann, Probleme anzusprechen und gemeinsam Lösungen zu finden. Je nach den individuellen Bedürfnissen der Familie bieten wir an:

 

  • Unterstützung bei der Bewältigung der veränderten Lebenssituation
  • Begleitung der Eltern bei der Auseinandersetzung mit der Beeinträchtigung ihres Kindes und gemeinsame Erarbeitung von realistischen Erwartungen
  • Gemeinsames Beobachten des Kindes, um aus seinem Verhalten und Handeln Hinweise über seine Befindlichkeit, seine Fähigkeiten und Schwierigkeiten zu erhalten
  • Gemeinsame Überlegungen, wie Abläufe und Situationen im Alltag gestaltet werden können, um dem Kind förderliche Erlebnisse zu vermitteln
  • Informationen über die kindliche Entwicklung
  • Informationen über geeignetes Spielmaterial und Anregung zu Spielaktivitäten, auch unter Einbezug der Geschwister
  • Beratung bei Fragestellungen bezüglich weiterer Hilfen für Kind und Familie.